Gestatten – Aus dem Verborgenen

TANSANIT – der Monatsstein im DEZEMBER

Eine Woche, ein Edelstein, ein Kunstwerk. Die monatliche Reihe zu Edelsteinen von meiner Freundin Jana Voll und mir auf Facebook gibt es hier nochmal. Ein letztes Mal – und etwas verspätet – lassen wir es für Euch funkeln!

Jana schreibt

Er hat ein einzigartiges kräftiges blau mit einem purpurfarbenem Hauch.

Erinnert ihr euch? Vor gar nicht langer Zeit habe ich euch schon mal ein paar schöne Schmuckstücke gezeigt. Er ist genau der richtige Stein für diese Zeit und unser Edelstein des Jahres 2021!! Er harmonisiert Gedanken und Wünsche und ist der Schutzstein der Schütze Geborenen.

Lange blieb der tiefblaue Edelstein vor unseren Augen verborgen. Dabei ist er kein völlig neues Mineral sondern eine Spielart des Minerals Zoisit – weltweit gibt es bisher nur diese eine Fundstelle in Tansania.

Lasst es funkeln und schimmern über die Feiertage. Esther präsentiert Euch noch an den Feiertagen ihren Dezember-Beitrag. Seid gespannt und uns auch 2022 wohl gewogen.

Dankbare Grüße! Eure Jana

Ich schreibe

Was verborgen ist, tritt ins Licht. Was dunkel ist, wird hell, was grau ist, farbig. – Ist es nicht genau das, was wir uns momentan besonders wünschen? Nicht nur in Hinblick auf die typisch licht- und farbarme Winterzeit… Auch für unser Inneres brauchen wir gerade Lichtblicke, aufhellende Momente und bunte Farbkleckse, um unsere „grauen Zellen“ nicht in Trübsal und Lethargie versinken zu lassen [mir zumindest geht es so und vielen,
mit denen ich rede, auch.]

Wir müssen nicht an die Jungfrauengeburt, an Christus als Messias oder an Engel glauben, um in der Weihnachtsgeschichte all diese kleinen Freudenfeuer zu finden und uns daran zu wärmen. Da gibt es die Hirten, die einfachen Menschen am unteren Rand der Gesellschaft, die vor allen anderen vom Wunder erfahren und in das Licht des Stalls treten. Da gibt es den hellen Kometen, der das Dunkel der Nacht erleuchtet. Und da gibt es die Könige (oder Magier), die in farbigen Gewändern funkelndes Gold und andere Schätze bringen.

Im Stall beim Kind sind sie alle gleich. Alle gleich wichtig, alle gleich wertvoll. Und jeder von ihnen tut seinen Teil, diese Nacht zu einer besonderen werden zu lassen. Vielleicht liegt darin das Geheimnis der Weihnacht: dass alle beisammen sind, Alt und Jung, Arm und Reich, Einheimische und Fremde, und eben diese Begriffe
keine Rolle spielen.

WIR WÜNSCHEN EUCH VON HERZEN FROHE UND LEUCHTENDE WEIHNACHTEN!

Bild: Cigoli: Die Anbetung der Hirten mit der Hl. Katharina von Alexandria, 1599, MET

.

Und hier der Beitrag von letzter Woche: Der Citrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.