Gestatten – Es funkelt ROT

RUBIN – der Monatsstein im JULI

Eine Woche, ein Edelstein, ein Kunstwerk. Die monatliche Reihe zu Edelsteinen von meiner Freundin Jana Voll und mir auf Facebook gibt es nun auch hier nochmal. Zum Wochenanfang lassen wir es für Euch funkeln! Heute in meiner Lieblingsfarbe!
.

Ich schreibe

Erinnert Ihr Euch noch an das Bild zur PERLE im Juni? Das Porträt der Giovanna degli Albizzi Tornabuoni von Ghirlandaio (1489) ist das krasse Gegenteil davon. So üppig, verspielt und nackig es bei der Venus von Boucher zuging, so streng, karg und züchtig gestaltet es sich hier.

Das Renaissance-Bildnis der Giovanna wirkt auf uns heute vielleicht etwas blutleer. Die Dargestellte steht stocksteif da und wirft uns konsequent keinen Blick zu. Trotzdem hat das Porträt, wie ich finde, eine ganz besondere Ausstrahlung. Eigentlich besteht es aus nur ganz wenigen Farben, die aber sehr gekonnt eingesetzt werden. Die helle Figur zeichnet sich wie ausgeschnitten vor dem dunklen Hintergrund ab. Alles an ihr ist besonders, kostbar und aufeinaner abgestimmt: von der kunstvoll gerichteten Frisur, über die detailreiche Verzierung der Ärmel und dem besticken Brokat bis hin zu ihrem Anhänger aus Perlen, RUBIN und Gold.

Wir brauchen gar nichts über sie zu wissen, um zu erkennen, dass es sich bei ihr um eine Frau aus wohlhabendem Hause handelt. Gleichzeitig aber erscheint sie – ganz den Ansprüchen ihrer Zeit entsprechend – bescheiden und tugendhaft. Ein Bild, das gerade durch seine Widersprüche eine große Harmonie erreicht.

Bild: Domenico Ghirlandaio: Porträt der Giovanna degli Albizzi Tornabuoni, 1489
© Fundación Colección Thyssen-Bornemisza, Madrid, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/

.

Jana schreibt

Aristoteles sagte über ihn: „Einer ist rot wie das reinste Blut und heißt Rubinus. Dieser ist der Beste von allen.“

Entdeckte man früher einen ein besonders prächtiges Exemplar, dann schickte der Herrscher hohe Würdenträger und Soldaten und bereitete dem Juwel einen gebührenden Empfang. Der Rubin symbolisiert seit jeher Liebe, Leidenschaft und Macht. In vielen Insignien der Herrscher, in Krone, Zepter, und Reichsapfel sind Rubine eingearbeitet.

Übrigens die roten Edelsteine im englischen Kronschatz wurden lange für Rubine gehalten… sind aber Spinelle.

„Der Blutstropfen aus Mutter Erde“ kombiniert mit sattgelbem Gold. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mir geht vor Wärme das Herz auf beim Betrachten.

Und ganz ehrlich am liebsten würde ich diese Lutschbonbons in den Mund nehmen und mir auf der Zunge zergehen lassen…

Und nächste Woche: Der Peridoth.

Hier geht´s zum Beitrag von letzter Woche: Die Perle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.